Flug Nach Planmäßig
Flug Von Planmäßig

Mitarbeiter und Bewohner einer Einrichtung in Bad Pyrmont betroffen

Aktuell sind 236 Personen im Weserbergland mit SARS-CoV-2 infiziert

Samstag 14. November 2020 - Hameln  (wbn). Auch an diesem Samstag: Ein weiterer Anstieg der Corona-Fälle im Weserbergland.

Nachfolgend die Darstellung der Landkreissprecherin in Hameln-Pyrmont am heutigen Samstag: „Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind aktuell 236 Personen mit SARS-CoV-2 infiziert, 12 davon werden stationär behandelt.

Fortsetzung von Seite 1
Die Gesamtzahl der Erkrankten seit Beginn der Pandemie liegt bei 799 (+33 zum Vortag) Fällen. Als genesen gelten 550 Personen. Verstorben sind 13 Personen.

 

Die 7-Tagesinzidenz ist hier zu finden: https://www.apps.nlga.niedersachsen.de/corona/iframe.php

 

Gesamtzahl der bisher gemeldeten Fälle verteilt auf das Kreisgebiet:

 

Aerzen

40

Bad Pyrmont

125

Coppenbrügge

17

Emmerthal

26

Hameln

302

Hess. Oldendorf

128

Salzhemmendorf

49

Bad Münder

104

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(in 8 Fällen wird aktuell noch ermittelt)

 

+++ Die erhöhte Zahl an Neu-Infizierten in Bad Pyrmont ist auf ein Infektionsgeschehen in einer Einrichtung zurückzuführen. Sowohl Bewohner als auch Mitarbeiter sind betroffen. Das Gesundheitsamt steht in engem Kontakt zu der Einrichtungsleitung und hat alle erforderlichen Maßnahmen eingeleitet +++

 

Die akut erkrankten Personen verteilen sich wie folgt auf das Kreisgebiet:

 

Aerzen

6

Bad Pyrmont

60

Coppenbrügge

1

Emmerthal

4

Hameln

74

Hess. Oldendorf

39

Salzhemmendorf

20

Bad Münder

24

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(in 8 Fällen wird aktuell noch ermittelt)

 

 

Fälle der Kategorie 1 in angeordneter häuslicher Quarantäne:

 

Aerzen

17

Bad Pyrmont

62

Coppenbrügge

5

Emmerthal

10

Hameln

154

Hess. Oldendorf

62

Salzhemmendorf

23

Bad Münder

34

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelle Informationen im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind hier www.hameln-pyrmont.de/corona zu finden.“

 

 

 

 

Radio Player

powered by MEDIENAGENTUR ZEITMASCHINE