Es geht um die Kontaktminimierung

Kreisabfallwirtschaft in Hameln verändert Service-Angebot

Freitag 7. Januar 2022 - Hameln (wbn). Aufgrund der verstärkten Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus wird auch die Kreisabfallwirtschaft des Landkreises Hameln-Pyrmont (KAW) in den nächsten Wochen ihr Service-Angebot verändern.

Aufgrund dieser Maßnahme soll eine Kontaktminimierung für Besucher und Beschäftigte erreicht werden.

Fortsetzung von Seite 1

· Entsorgungspark Hameln mit Terminvergabe geöffnet

Ab Dienstag, den 11. Januar 2022, ist der Entsorgungspark Hameln (Wertstoffplatz und Kompostplatz) nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung für Privatanlieferungen geöffnet. Anlieferungen ohne vorherige Terminzusage müssen leider abgewiesen werden.

Terminanfragen können ab sofort per Telefon unter 05151–9561-30 und -36 gestellt werden.

Die Kunden des Entsorgungsparks werden gebeten, eine FFP2-Maske zu tragen.

 

· Für Kundenservice ab sofort eine Anmeldung erforderlich

Der Kundenservice der KAW in der Ohsener Straße 98 in Hameln ist für Besucher mit vorheriger Terminvergabe geöffnet - das gilt auch für den Verkauf der Spitzenmüllsäcke. Eine telefonische Anmeldung ist unter der Durchwahl 05151/9561-0 möglich.

 

Das Betreten des Betriebsgebäudes ist nur mit FFP2-Maske gestattet, des Weiteren wird auf Beachtung der 3G-Regel hingewiesen.

 

Da für die meisten Anliegen aber kein persönliches Erscheinen erforderlich ist, bittet die KAW darum, vorrangig um telefonische oder elektronische Kontaktaufnahme. Der Kundenservice ist montags bis donnerstags von 07.30 bis 17.00 Uhr und freitags von 07.30 bis 16.00 Uhr telefonisch unter 05151/9561-0 oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu erreichen.

• Kompostplätze in den Gemeinden sind weiter geöffnet

Die Grünschnittkompostplätze sind bis auf Weiteres zu den bekannten Zeiten geöffnet. Besucher werden aber gebeten, eine FFP2-Maske zu tragen.

 

KAW-Betriebsleiterin Sabine Thimm bedauert die erneuten Pandemiebedingten Einschränkungen und hofft auf Verständnis für diese im Sinne des Infektionsschutzes notwendigen Maßnahmen.