Flug Nach Planmäßig
Flug Von Planmäßig
Robin Hood - Das Musical

Strom und Gasversorger Stadtwerke Hameln


KAW

 

 




Auf der Autobahn A2

Überfallener Lkw-Beifahrer wird von Fluchtauto mehrere hundert Meter mitgeschleift

Freitag 10. Dezember 2021 - Porta Westfalica (wbn).  Falsche Polizisten haben auf der Autobahn A2 einen Kleinlastwagen angehalten und bei der angeblichen „Kontrolle“ Bargeld geraubt.

Als der Beifahrer aus dem Kleinlaster die Täter verfolgte und sich am Fluchtfahrzeug festhielt wurde er einige hundert Meter mitgeschleift und verletzt.

Fortsetzung von Seite 1
Nachfolgend der Polizeibericht: „Zwei bisher Unbekannte, die sich am Mittwoch auf der Autobahn 2 als Polizisten ausgaben, raubten aus einem angehaltenen Lastwagen Bargeld. Eines der Opfer versuchte noch wieder in den Besitz der Beute zu gelangen. Dabei hielt er sich am Fluchtfahrzeug fest und wurde einige Hundert Meter später auf die Straße geschleudert. Hierbei zog er sich diverse Verletzungen zu.

Aktuellen Erkenntnissen zufolge befuhr am Mittwoch gegen kurz vor 14 Uhr ein 46-Jähriger mit seinem Kleinlastwagen mit Ladefläche die Autobahn in Richtung Dortmund. Mit im Fahrzeug befand sich als Beifahrer sein Kollege (21). Zwischen den Anschlussstellen Bad Eilsen und Veltheim setzte sich ein Auto neben den Lastwagen und der Beifahrer gab sich als mutmaßlicher Polizeibeamter zu erkennen. Anschließend setzt sich der Pkw vor den Lastwagen und beide Fahrzeuge hielten auf dem Standstreifen an. Im Rahmen der nun vorgetäuschten Kontrolle überprüfte der vermeintliche Polizist zunächst die Fahrzeug- und Personalpapiere. Als er die Fahrerkabine des Lastwagens durchsuchen wollte, entriss er dem 21-Jährigen eine Mappe mit diversen Dokumenten und Bargeld.

Unmittelbar danach lief er zum bereitstehenden Fluchtfahrzeug und sprang durch ein geöffnetes Fahrzeugfenster auf der Beifahrerseite ins Wageninnere, wobei die Beine noch aus dem Pkw ragten. Als der Fahrer des Autos, vermutlich eine grüne Limousine des Modells Ford Mondeo, den Wagen beschleunigte, sprang auch das Opfer in den Pkw hinein. Nach einigen Hundert Meter fiel er dann aus dem Fahrzeug auf die Straße und zog sich schwere Verletzungen zu. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte kümmerten sich zwei Zeugen (20 und 58) um den Verletzten. Er wurde später dem Klinikum Minden zugeführt.

Der eine Täter wurde auf über 30 Jahre geschätzt. Er hatte eine sportliche Statur, schwarze etwas lockige Haare und trug einen Vollbart. Bekleidet war er mit dunkler Kleidung. Der Fahrer des Fluchtwagens befand sich die ganze Zeit im Auto.

Hinweise bitte unter der Rufnummer (0571) 8866-0 an die Polizei in Minden.“

 

 

powered by MEDIENAGENTUR ZEITMASCHINE