Flug Nach Planmäßig
Flug Von Planmäßig

Strom und Gasversorger Stadtwerke Weserbergland


Strom und Gasversorger Stadtwerke Hameln


KAW

 

 




Dummdreister Coup in Emmerthal:
Polizeibekannter Algerier klaut Fahrrad und will es dem Eigentümer zurück verkaufen

Dienstag 24. Oktober 2017 - Emmerthal (wbn). Ein polizeibekannter Algerier hat am Wochenende in Emmerthal ein Fahrrad geklaut und es anschließend dem Eigentümer zum Kauf angeboten.

Die Polizei setzte dem unverschämten Treiben schließlich ein Ende. Die Begründung des kriminellen Zuwanderers für den Diebstahl: Das Rad sei nicht angeschlossen gewesen und habe deshalb nach seinem Verständnis mitgenommen werden können.

Weiterlesen...

 

Ab Morgen:
Öffi-Umleitungen zwischen Voremberg und Bisperode

Mittwoch 18. Oktober 2017 - Voremberg / Bisperode (wbn). Die Hamelner Öffis weisen darauf hin, dass ab morgen die Busse der Linien 6, 43, 50 und 51 wegen der baustellenbedingten Straßensperrung zwischen Voremberg und Bisperode umgeleitet werden müssen.

Für Schüler und Pendler ist ein gesonderter Baustellenfahrplan ausgearbeitet worden, der für etwa vier Wochen gültig ist. Vorab gut zu wissen: Anwohner aus Voremberg erreichen Bisperode nur durch einen Umstieg in Afferde.

Weiterlesen...

 

Verkehrsbehinderungen ab Donnerstag:
Kreisstraße zwischen Voremberg und Bisperode wird saniert

Dienstag 17. Oktober 2017 - Voremberg / Bisperode (wbn). Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr lässt ab Donnerstag die Fahrbahndecke der Kreisstraße 16 zwischen Voremberg und Bisperode erneuern.

Wegen der Vollsperrung müssen Autofahrer Umwege in Kauf nehmen – bis voraussichtlich 18. November. Eine Umleitung werde ausgeschildert, heißt es.

Weiterlesen...

 


Das besondere WBNachrichten-Video zur Landtagswahl
Glasfaserkabel, Home-Office, intelligentes Leerstands-Management - FDP-Landtagskandidat Markus Burgdorf denkt nach vorne im Weserbergland von Morgen

Von Ralph Lorenz und Frank Weber

Emmerthal (wbn). Das Stadt-Land-Gefälle beschäftigt den FDP-Landtagskandidaten Markus Burgdorf aus Wallensen. Der Kreisvorsitzende der FDP Hameln-Pyrmont macht sich für die bessere Erschließung des Weserberglands durch die „Datenautobahn“ stark, die sowohl Unternehmen als auch Freiberuflern bessere Entwicklungschancen auf dem flachen Land ermöglichen soll. Zudem möchte er dem Leerstand in den Dörfern entgegenwirken. Etwa mit sogenannten „Pop up“-Läden, die ihre Startchance in verlassenen Geschäftsräumen nutzen.

Dazu bedürfe es auch des Entgegenkommens der Vermieter. Der PR-Spezial8ist und Unternehmensberater kennt durchaus hoffnungsvolle Ansätze in anderen Regionen und ruft deshalb zu größerer Flexibilität der Beteiligten auf. Zudem begreift er das Home-Office als Chance für Angestellte, die ihre Arbeit von zuhause aus erledigen und so den Spagat zwischen Arbeit und Familie schaffen. Die neue Glasfasertechnik mit schnellem Datenfluss zwischen Wohnhaus und Firma macht es möglich.

Weiterlesen...

 

Pilot (35) berichtet von technischem Defekt

Am frühen Abend: Flugzeug landet auf einem Acker bei Deitlevsen und macht einen Kopfstand - Pilot bleibt unverletzt

Donnerstag 5. Oktober 2017 – Deitlevsen / Emmerthal (wbn). Unvorhergesehene Außenlandung im Raum Emmerthal.

Der Pilot eines Ultraleichtflugzeuges kam mit seinem Fluggerät aus Leipzig und war in Richtung Porta Westfalica unterwegs. Aufgrund eines noch nicht näher bezeichneten technischen Defekts sah sich der 35 Jahre alte Flieger aus Bad Oeynhausen zu einer sogenannten unplanmäßigen Außenlandung auf einem Acker bei Deitlevsen gezwungen. Dabei hat sich die Maschine allerdings überschlagen

(Zum Bild: Und plötzlich stand das Flugzeug auf dem Kopf. Der Pilot eines Leichtflugzeuges hatte es bei dieser außerplanmässigen Außenlandung wirklich nicht leicht gehabt. Foto: Polizei)

Weiterlesen...

 

Meldepflichtiger Befund nach Sonderinspektion
Atomkraftwerk Grohnde: Gebrochene Federn in drei Brennelementen entdeckt

Freitag 29. September 2017 - Grohnde (wbn). Im Kernkraftwerk Grohnde sind im Rahmen einer Sonderinspektion in drei von 31 Brennelementen gebrochene Niederhaltefedern entdeckt worden.

Darüber hat soeben das Niedersächsische Umweltministerium als Aufsichtsbehörde informiert.

(Zum Bild: Im Kernkraftwerk Grohnde hat es am heutigen Freitag erneut einen meldepflichtigen Befund gegeben. Archivfoto: Lorenz)

Weiterlesen...

 

Neues Katastrophenschutzgesetz in Niedersachsen

Piel und Watermann begrüßen einen "besseren Schutz für den Ernstfall" auch in Grohnde

Donnerstag 21. September 2017 - Hannover / Grohnde (wbn). Es wurde auch Zeit: Gestern hat der Niedersächsische Landtag eine Ergänzung des Niedersächsischen Katastrophenschutzgesetzes beschlossen. Damit übernimmt das Land Niedersachsen die Verantwortung bei nötigen Schutzmaßnahmen im Falle möglicher Unfälle im AKW Grohnde.

Die beiden Landtagsabgeordneten aus dem Weserbergland, Anja Piel (Grüne) und Ulrich Watermann (SPD), begrüßen, dass der Landtag diese Gesetzesnovelle in der letzten Plenarsitzung der Legislaturperiode noch beschlossen hat. SPD und Grüne hatten sich im Niedersächsischen Landtag lange dafür eingesetzt, dass künftig unter das Katastrophenschutzgesetz auch die Atomanlagen in Niedersachsen fallen. Mit der Neuerung sind nicht nur alle Atomkraftwerke, sondern auch die Zwischen- und Endlager für Atommüll im Katastrophenfall in Landesverantwortung.

Weiterlesen...

 

Es soll möglichst voll aussehen:
Museumsverein Börry sucht interessiertes Publikum für Fernseh-Übertragung

Montag 18. September 2017 - Börry (wbn). Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) wird heute Nachmittag live aus dem Museum für Landtechnik und Landarbeit in Börry berichten. Das Museum selbst will nun wohl einen Teil der Regie in die Hand nehmen und bittet darum, dass möglichst viele Menschen ab 16 Uhr dort auflaufen und als Publikum im Hintergrund stehen.

Es geht um die Vorbereitungen für das Erntedankfest am kommenden Sonntag. Offenbar auf die Gefahr hin, dass es im Fernsehen so aussehen könnte, als würde sich kaum jemand dafür interessieren, sind nun Handzettel im Ort verteilt worden, auf denen zum Mitmachen aufgerufen wird.

Weiterlesen...

 

Es geschah heute Morgen bei Emmerthal-Grohnde

Todesstrecke B 83: Beherzte Helfer ziehen eine lebensgefährlich verletzte Frau aus dem brennenden Fahrzeug - alles blieb vergeblich!

Sonntag 17. September 2017 - Grohnde / Emmerthal (wbn). Dramatische Unfallszene auf der Bundesstraße 83: Eine 68 Jahre alte Frau aus Hameln ist auf der unfallberüchtigten Bundesstraße heute Morgen nach links von der Fahrbahn abgekommen und mit ihrem Pkw gegen zwei Straßenbäume gekracht.

Das Autowrack mit der Fahrerin geriet in Brand. Ersthelfer zogen die leblose Frau beherzt aus dem Fahrzeug und begannen mit Wiederbelebungsversuchen. Ihre intensiven Bemühungen blieben genauso vergeblich wie die Reanimierungsversuche der inzwischen herbeigerufenen Rettungskräfte.

Weiterlesen...

 
Weserbergland-Nachrichten.de haben nachgefragt
Sie ist wieder da! Die verunglückte achtjährige Radfahrerin ist aus dem Krankenhaus Hannover entlassen worden


Dienstag 12. September 2017 - Emmerthal (wbn). "Rettungshubschrauber im Einsatz: Kind mit dem Rad vom Auto erfasst und schwer verletzt" - so hat eine Schlagzeile vom Sonntag 20. August aus unserer regionalen Berichterstattung aus dem Weserbergland gelautet. Und es sah nicht gut aus für die junge Radfahrerin, die in Emmerthal  bei der Tankstelle von einem Auto erfasst worden war.

Mit einem Rettungshubschrauber musste die Schwerverletzte in die Medizinische Hochschule Hannover geflogen werden. Unter der Rubrik "nachgefragt" haben wir jetzt noch einmal eine Anfrage bei der örtlichen Polizei in Emmerthal gestartet: "Wie geht's dem verunglückten Kind?" Der diensthabende Polizist konnte Erfreuliches berichten.

Weiterlesen...

 

Neulich in Frenke:
Hofarbeiter entdeckt Weltkriegs-Handgranate in der Zwiebelernte

Mittwoch 6. September 2017 - Frenke (wbn). Schrecksekunde auf dem Bauernhof: In Frenke hat ein landwirtschaftliches Unternehmen beim Einfahren der Zwiebelernte versehentlich eine Handgranate „mitgeerntet“. Erst beim Waschen der Zwiebeln war einem Mitarbeiter das gut getarnte Teil aufgefallen.

Glück gehabt: Wie der Kampfmittelbeseitigungsdienst hinterher mitteilte, war von der Granate schon länger keine Gefahr mehr ausgegangen. Es handelte sich demnach um ein Exemplar eines amerikanischen Fabrikats aus dem Zweiten Weltkrieg, an dem bereits der Zündsatz fehlte.

(Zum Bild: Sieht aus wie eine etwas unförmige Zwiebel, ist aber keine! Die Handgranate fiel erst beim Waschen der Ernte auf. Foto: Polizei)

Weiterlesen...

 
Weitere Beiträge...

Radio Player

powered by MEDIENAGENTUR ZEITMASCHINE