Bergungsarbeiten dauern an

Mit Kies falsch beladen? Schub-Boot sackt auf der Weser ab

Montag 23. März 2020 - Stolzenau / Nienburg (wbn). Schiffsunfall auf der Weser bei Stolzenau. Ein Schub-Boot ist zu 75 Prozent unter Wasser abgesackt.

Die Polizei führt dies auf einen möglichen Beladungsfehler in einem Kieswerk zurück. Der Unfall hat sich heute Morgen gegen 9 Uhr bei Weserkilometer 244,6 am westlichen Ufer ereignet. Es hat keine Verletzten gegeben.

(Zum Bild: So hat sich heute Morgen die Situation an der Unfallstelle dargestellt. Das Schub-Boot ist in der Weser zum Großteil abgesackt. Dahinter ist der Schubleichter zu sehen. Foto: Polizei)

Fortsetzung von Seite 1

Die genaue Unfallursache muss noch ermittelt werden. Nachfolgend die Polizeimeldung im Wortlaut aus Stolzenau: „Am heutigen Montag, 23.3.2020, kam es gegen 09 Uhr, in einem Kieswerk in Stolzenau zu einem Schiffsunfall.

Bei Weserkilometer 244,6, dortiges westliches Ufer, führte möglicherweise fahrlässiges Handeln zu einem Beladungsfehler. Dadurch sank ein Schubboot, welches von einem Schubleichter gezogen wurde, zu ca. 75 % unter Wasser.

Verletzt wurden bei diesem Unfall keine Personen. Die Bergungs- und Ermittlungsarbeiten dauern zu diesem Zeitpunkt an, die genaue Unfallursache steht noch nicht fest.“