Flug Nach Planmäßig
Flug Von Planmäßig
Robin Hood - Das Musical

Strom und Gasversorger Stadtwerke Hameln


KAW

 






Sparkasse Hameln-Weserbergland


Heute Morgen war es endgültig Gewissheit / Weserbergland nunmkehr mit drei Abgeordneten in Berlin vertreten

Das Ergebnis der Ära Merkel: Mit 25,7 Prozent hat die SPD von Olaf Scholz bundesweit gesiegt

Montag 27. September 2021 - Berlin (wbn). Jetzt ist es amtlich: Die SPD ist mit Olaf Scholz Gewinner der Bundestagswahl 2021. Mit 25,7 Prozent!

Armin Laschets Unionspartei erreicht nach verzweifelter Aufholjagd 24,1 Prozent – so schlecht hat die CDU/CSU noch nie bei einer Bundestagswahl abgeschnitten. Der Volkspartei-Anspruch der Christdemokraten gerät damit in Gefahr. Ist dies die Kehrseite der angeblich alternativlosen Merkel-Regentschaft? Bemerkenswert das Ergebnis der Grünen unter Annalena Baerbock mit 14,8 Prozent.

(Zur Grafik: Die offizielle Ergebniskrafik des Bundeswahlleiters in Wiesbaden von heute Morgen. Foto: Bundeswahlleiter)

 

Fortsetzung von Seite 1

Auch das ist ein Faktum: So stark war die „Klima“-Partei noch nie bei einer Bundestagswahl. Die Lindner-FDP liegt mit 11,5 Prozent vor der AfD (10,3 Prozent), was zum Mitreden reicht. Die Linke ist abgeschmiert mit 4,9 Prozent, ist aufgrund der Grundmandatsklausel dennoch mit 39 Abgeordneten im Deutschen Bundestag vertreten.

Bei 8,6 Prozent liegen in Summe die anderen Parteien. Das neue Parlament wird 735 Abgeordnete haben. Die Wahlbeteiligung: 76,6 Prozent. Der Bundeswahlleiter hat das Ergebnis erst heute Morgen mitgeteilt.

Das Weserbergland ist im neuen Bundestag mit drei Abgeordneten aus der Region vertreten. Da wäre zunächst der regionale Wahlsieger und Favorit Johannes Schraps von der SPD mit seinem erneut erzielten Direktmandat, gefolgt von den Neulingen Mareike Lotte Wulf (CDU) und Helge Limburg (Grüne). Die Linke ist nicht mehr dabei.

Bundestagswahl 2021: Vorläufiges Ergebnis

WIESBADEN – Der Bundeswahlleiter hat am 27. September 2021 um 06:00 Uhr das vorläufige Ergebnis der Wahl zum 20. Deutschen Bundestag am 26. September 2021 bekannt gegeben.

Bei einer Wahlbeteiligung von 76,6 Prozent (2017: 76,2 Prozent) haben die

Partei

Zweitstimmenanteil

Bundestagswahl 2021

Bundestagswahl 2017

SPD

25,7 %

20,5 %

CDU

18,9 %

26,8 %

GRÜNE

14,8 %

8,9 %

FDP

11,5 %

10,7 %

AfD

10,3 %

12,6 %

CSU

5,2 %

6,2 %

DIE LINKE

4,9 %

9,2 %

SSW

0,1 %

keine Teilnahme

Sonstige

8,6 %

5,0 %

aller gültigen Zweitstimmen erhalten. Der Anteil der ungültigen Zweitstimmen beträgt bei der Bundestagswahl 2021 0,9 % (2017: 1,0 %), der Anteil der ungültigen Erststimmen 1,1 % (2017: 1,2 %).

Der Südschleswigsche Wählerverband (SSW) nimmt als Partei nationaler Minderheiten im Sinne des Bundeswahlgesetzes an der Sitzverteilung zum 20. Deutschen Bundestag teil. Nach § 6 Absatz 3 Satz 2 Bundeswahlgesetz findet die 5-Prozent-Klausel damit auf den SSW keine Anwendung.

Der Bundestag besteht gemäß § 1 Absatz 1 Bundeswahlgesetz vorbehaltlich der sich aus dem Berechnungsverfahren nach § 6 Bundeswahlgesetz ergebenden Abweichungen aus 598 Abgeordneten. Der neu gewählte Bundestag wird aus 735 Abgeordneten bestehen (2017: 709 Abgeordnete), und damit um 137 Sitze erhöht.

Im 20. Deutschen Bundestag werden nach dem vorläufigen amtlichen Wahlergebnis die folgenden Parteien mit den nachstehenden Mandatszahlen (einschließlich der erhöhten Sitzzahl) vertreten sein:

Partei

Sitze nach Sitzberechnung

Bundestagswahl 2021

Bundestagswahl 2017

insgesamt

darunter Wahlkreissitze

insgesamt

darunter Wahlkreissitze

SPD

206

121

153

59

CDU

151

98

200

185

GRÜNE

118

16

67

1

FDP

92

80

AfD

83

16

94

3

CSU

45

45

46

46

DIE LINKE

39

3

69

5

SSW

1

Die erhöhte Sitzzahl, die sich durch die Regelungen in § 6 Bundeswahlgesetz ergibt, verteilt sich nach dem vorläufigen Wahlergebnis wie folgt auf die Parteien:

Bundestagswahl 2021

Bundestagswahl 2017

Partei

Erhöhung um … Sitze

darunter unausgeglichene Überhänge

Erhöhung um … Sitze

SPD

36

22

CDU

29

36

GRÜNE

24

10

FDP

16

15

AfD

14

11

CSU

11

3

7

DIE LINKE

7

10

SSW

Die vorläufigen Ergebnisse der Bundestagswahl 2021 für den Bund, die Länder und die einzelnen Wahlkreise sowie die vorläufig Gewählten in den Wahlkreisen und in den Ländern mit der Zahl der gewonnenen Landeslistensitze je Partei können im Internetangebot des Bundeswahlleiters abgerufen werden.

Der Bundeswahlausschuss wird das endgültige amtliche Ergebnis der Bundestagswahl 2021 voraussichtlich am Freitag, dem 15. Oktober 2021, in einer öffentlichen Sitzung im Deutschen Bundestag in Berlin feststellen und bekannt geben.

 

powered by MEDIENAGENTUR ZEITMASCHINE