Flug Nach Planmäßig
Flug Von Planmäßig

Strom und Gasversorger Stadtwerke Weserbergland


Strom und Gasversorger Stadtwerke Hameln


KAW

 



Weserbergland-Nachrichten.de

 



Polizist zieht den leblosen Körper aus dem Wasser

Drama am Märchensee: Fünf Jahre altes Mädchen geht unter und ertrinkt

Samstag 4. Juli 2020 - Hannover (wbn). Ein fünf Jahre altes Mädchen ist gestern Abend auf tragische Weise bei einem Unfall am Märchensee ums Leben gekommen.

Ein Zeuge hatte gesehen wie sich mehrere Kinder am Nordufer des Sees am Wasser aufgehalten hätten. Dann musste er mit ansehen wie eines der Kinder plötzlich im Wasser verschwunden ist.

Weiterlesen...

 

Riskante Situationen im engen Baustellenbereich

Mit 3,54 Promille am Steuer eines Brummis in Schlangenlinie über die Autobahn

Freitag 3. Juli 2020 - Göttingen / Seesen (wbn). In Schlangenlinie mit dem Lastwagen über die Autobahn A7 Richtung Hannover!

Im Baustellenbereich wurde es besonders dramatisch. Da entgingen überholende Personenwagen nur knapp einer Kollision. Die Autobahnpolizei konnte den Mann aus Schleswig-Holstein auf dem Parkplatz "Schwalenberg-Ost" kontrollieren und staunte nicht schlecht. 3,54 Promille zeigte der vor Ort durchgeführte Alkoholtest an. Lappen weg!

Weiterlesen...

 

Auch das Parken wird günstiger

Strom, Gas, Wasser: Stadtwerke Hameln und Weserbergland geben Mehrwertsteuer-Senkung an die Kunden weiter

Freitag 3. Juli 2020 - Hameln (wbn). Strom, Gas und Wasser werden in Hameln und im Landkreis Hameln-Pyrmont im Zuständigkeitsbereich der Stadtwerke billiger.

„Die Stadtwerke Hameln und die Stadtwerke Weserbergland geben die Mehrwertsteuersenkung im Rahmen des Konjunkturpakets der Bundesregierung ab 1. Juli in voller Höhe an ihre Kundinnen und Kunden weiter“, bestätigt Susanne Treptow, Geschäftsführerin der Stadtwerke Hameln.

Weiterlesen...

 

Die Situation am heutigen Freitag

Zahl der Corona-Infektionen im Landkreis Hameln-Pyrmont ist wieder angestiegen

Freitag 3. Juli 2020 - Hameln (wbn). Die Zahl der Coronafälle ist wieder angestiegen im Landkreis Hameln-Pyrmont.

Nachfolgend die Mitteilung des Landkreises Hameln-Pyrmont wie immer im Wortlaut:

Weiterlesen...

 

Mit Gießkanne um sich geworfen

Ungebetener "Gartenzwerg" in Partystimmung mit zwei Promille

Freitag 3. Juli 2020 - Höxter (wbn). Was für ein ungehobelter "Gartenzwerg". Da hat sich einer unerlaubt in einen fremden Garten eingenistet und seine ganz private Party veranstaltet.

Mit lauter Musik und reichlich Alkohol. Der Aufforderung den Garten zu verlassen, wollte er nicht nachkommen. Im Gegenteil, der 41 Jahre alte Mann hat die Bewohner des Hauses auch noch beleidigt.

Weiterlesen...

 

Situation ist unverändert

Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind weiterhin 150 Corona-Fälle bestätigt

Donnerstag 2. Juli 2020 - Hameln (wbn). Die Situation an der Corona-Front im Weserbergland bleibt stabil. Im Landkreis Hameln-Pyrmont sind heute, am 2.7.2020, weiterhin unverändert insgesamt 150  Fälle einer Corona-Infektion bestätigt.

Die Landkreissprecherin Sandra Lummitsch gibt für den heutigen Donnerstag folgenden Überblick.

Weiterlesen...

 

Unflätiger Anruf in einer Notrufzentrale (mit Update)

"Hure", "Schlampe" - Teurer Strafbefehl für Hildesheimer (47) wegen Beleidigung einer Polizistin

Donnerstag 2. Juli 2020 - Hameln / Hildesheim / Göttingen (wbn). „Hure“, „Schlampe“, „Du hast doch nicht mehr alle“ – doch die so Gescholtene hatte nach diesen üblen Beleidigungen alle Argumente, den unflätigen Anrufer aus Hildesheim zügig vor Gericht zu bringen.

Der 47-Jährige hat jetzt vom Amtsgericht Hildesheim einen Strafbefehl wegen Beleidigung einer Polizistin in der Notrufzentrale in Höhe von 1.500 Euro bekommen. Der Göttinger Polizeipräsident Uwe Lührig sieht darin ein „deutliches Signal der Justiz, dass derartige Entgleisungen nicht hingenommen werden".

Weiterlesen...

 

Mit der Leiter auf das Traktor-Dach

In Frenke: Senior stürzt beim Kirschenpflücken in den Graben - Rettungshubschrauber fliegt 88-Jährigen nach Hannover

Donnerstag 2. Juli 2020 - Emmerthal/ Frenke (wbn). Absturz beim Kirschenpflücken. Ein Mann aus Frenke (88) wollte heute Vormittag Kirschen pflücken und hat dazu seinen Trecker unter einen Kirschbaum an der Kreisstraße 21 gestellt.

Dazu die Polizei: „Im Anschluss stieg er vermutlich auf die Motorhaube seines Fahrzeugs und von hier aus mit einer Leiter auf das Dach des Traktors um Kirschen vom Baum zu pflücken.“ Der Senior verlor wohl den Halt und stürzte in den Graben wo er von einem vorbeifahrenden Mann entdeckt wurde.

Weiterlesen...

 

Nahezu 3,3 Millionen Euro ausgezahlt

Landkreis und Stadt stoppen Soforthilfen: Mehr als 1.000 Anträge bearbeitet – doch nun greift ein Programm des Bundes

Donnerstag 2. Juli 2020 - Hameln (wbn). Die Soforthilfen für die Wirtschaft sind sehr gut angenommen worden. Insgesamt haben die eigens für diesen Zweck gebildeten Teams im Rathaus und in der Kreisverwaltung mehr als 1.000 Anträge bearbeitet und annähernd 3,3 Millionen Euro ausgezahlt.

Landrat Dirk Adomat und OB Claudio Griese sprechen von einer „stolzen Leistung, die nur dank des großen Engagements der Soforthilfe-Teams“ möglich gewesen sei. Nun jedoch stoppen Landkreis und Stadt mit sofortiger Wirkung die Soforthilfen – an ihre Stelle tritt ein neues Förderprogramm des Bundes.

Weiterlesen...

 

Enquete-Kommission im Niedersächsischen Landtag eingesetzt

Jörn Schepelmann: Niedersachsen ist "Ehrenamtsland"

Donnerstag 2. Juli 2020 - Hannover (wbn). Auf Initiative der CDU-Landtagsfraktion hat der Niedersächsische Landtag eine sogenannte Enquete-Kommission zur Stärkung und Förderung des Ehrenamts eingesetzt.

Gemeinsam mit ehrenamtlich Tätigen wollen die Abgeordneten Maßnahmen vorlegen, die ehrenamtliches Engagement vor dem Hintergrund tiefgreifender demographischer, gesellschaftlicher und technischer Veränderungen auch künftig lohnenswert machen. „Niedersachsen ist Ehrenamtsland. In der Corona-Krise hat sich das noch einmal eindrucksvoll bestätigt“, sagt der CDU-Landtagsabgeordnete Jörn Schepelmann.

Weiterlesen...

 

Polizei bittet um Zeugenhinweise

Salamistücke auf Grünstreifen ausgelegt - war es wieder ein Hundehasser?

Donnerstag 2. Juli 2020 - Schieder-Schwalenberg (wbn). Hat ein Hundehasser wieder einmal Giftköder ausgelegt?

Die Polizei warnt vor Salamistückchen, die auf einem Grünstreifen in Schieder-Schwalenberg hinterlassen worden sind.

Weiterlesen...

 

Es geschah heute Nachmittag

Bruchbude in Bad Münder: Fachwerkhaus bricht in Teilen zusammen

Mittwoch 1. Juli 2020 - Bad Münder (wbn). Es war ein spektakuläres Ereignis. Ein Fachwerkhaus ist in der Osterstraße in Bad Münder in Teilen krachend zusammengestürzt.

Zum Glück ist niemand verletzt worden. Das Wohnhaus stand leer. Die Vermutung der Polizei in Bad Münder: „Möglicherweise hat ein über die Region ziehendes Gewitter mit Windböen und Starkregen den Teilgebäudeeinsturz ausgelöst.“

Weiterlesen...

 

Überraschende Botschaft aus der Wedemark

Tjark Bartels meldet sich nochmals als "Landrat a.D." in eigener Sache zu Wort

Mittwoch 1. Juli 2020 - Hameln / Wedemark (wbn). Tjark Bartels, Landrat a.D., hat sich am Abend mit einer Presseerklärung zu Wort gemeldet. Darin stellt er zu seiner Person nochmals klar: „Es ist eine medial oft wiederholte und dennoch unwahre Behauptung, dass ich mich „auf eigenen Wunsch in den Ruhestand“ habe versetzen lassen. Ich bin erkrankt mit der Folge dauerhafter Dienstunfähigkeit. Darauf habe ich das Innenministerium pflichtgemäß hinweisen müssen.“

Die Weserbergland-Nachrichten.de veröffentlichen nachfolgend die Erklärung des ehemaligen Landrates von Hameln-Pyrmont im vollen Wortlaut:

Weiterlesen...

 
Die SPD-Landtagsfraktion greift die Forderungen des "Hamelner Papieres" gegen den Kindesmissbrauchs auf

Wiebke Osigus warnt: Wenn Straftaten verjähren, gibt es keine Strafverfolgung

Mittwoch 1. Juli 2020 - Hannover / Lügde / Bergisch Gladbach (wbn). Die rechtspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Wiebke Osigus fordert den "Opferschutz vor den Täterschutz" zu stellen. Und sie will einen "generationenübergreifenden Schutz vor sexueller Gewalt".

In einer Aktuellen Stunde im Niedersächsischen Landtag wurde das Thema des Kindesmissbrauchs auch vor dem Hintergrund aktueller Missbrauchsskandale wie in Lügde beleuchtet. Damit wurde zugleich deutlich, dass der SPD-Unterbezirk Hameln-Pyrmont nunmehr mit einer starken Unterstützung der SPD-Landtagsfraktion rechnen kann. Die heimischen SPD-Politiker Barbara Fahncke, Gabriele Lösekrug-Möller, Ulrich Watermann und Constantin Grosch hatten bereits am Freitag eine bemerkenswerte Resolution ihres Bezirkes vorgelegt in dem entschieden der Vorrang des Kinderrechtes vor dem Elternrecht postuliert worden ist. Staatliches Handeln habe immer vorrangig dem Kindeswohl zu dienen. "Kinderschutz vor Datenschutz" heißt es da an erster Stelle des richtungsweisenden Positionspapieres, das nunmehr nach wenigen Tagen bereits seine Spuren in der Landespolitik erkennen lässt. Ohne Umschweife wird auch in dem Hamelner Papier die Abschaffung der Verjährungsregelung bei sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen verlangt.

Weiterlesen...

 

Polizei Höxter bittet um Hinweise aus der Region

Nach Festnahme eines Einbrechers - Beute muss Tatorten zugeordnet werden

Dienstag 30. Juni 2020 - Höxter / Holzminden / Beverungen (wbn). „Die Beute ist da, aber es fehlen die Tatorte“, teilt die Polizei in Höxter heute mit.

Nach zahlreichen Einbrüchen im Raum Beverungen und Lauenförde konnte ein Tatverdächtiger festgenommen werden.

Weiterlesen...

 

Maximale Höchststrafe auf 10 Jahre anheben

Uwe Schünemann in der Aktuellen Stunde: Kindesmissbrauch ist ein Verbrechen

Dienstag 30. Juni 2020 - Hannover / Lügde / Holzminden (wbn). Die CDU-Landtagsfraktion in Hannover fordert im Kampf gegen Pädophile und Kinderpornographie die Verschärfung des Strafrechts.

Kindesmissbrauch sei ein Verbrechen. „Die schweren Fälle von Kindesmissbrauch in der letzten Zeit, egal ob in Lügde/ Hameln-Pyrmont, in Münster oder jetzt in Bergisch-Gladbach, zeigen, dass wir bei diesem schrecklichen Thema sehr scharf hinsehen müssen. Die Täter müssen wissen, dass wir sie finden und bestrafen werden. Kindesmissbrauch ist ein Verbrechen und muss auch so bestraft werden. Daher wollen wir eine Verschärfung des Strafrechts an dieser Stelle“, erklärt Uwe Schünemann aus Holzminden, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion zu Beginn der aktuellen Stunde zum Thema Kindesmissbrauch.

Weiterlesen...

 

Heute auf der Tagesordnung des Niedersächsischen Landtags

Althusmann stellt nochmals klar: Kindesmissbrauch ist ein Verbrechen

Dienstag 30. Juni 2020 - Hannover / Lügde / Bergisch Gladbach (wbn). „Kindesmissbrauch ist ein Verbrechen“ – dies stellt der niedersächsische CDU-Landesvorsitzende Bernd Althusmann heute Vormittag nochmals klar.

In einer Information für die Mitglieder schreibt er: „Ein Thema bewegt uns allerdings besonders und wurde von unserer Landtagsfraktion auch aktuell auf die Tagesordnung des Landtages gesetzt. Das Thema Kindesmissbrauch. Die schweren Vorfälle in der letzten Zeit, egal ob in Lügde/ Hameln-Pyrmont, in Münster oder jetzt in Bergisch-Gladbach, zeigen, dass wir bei diesem schrecklichen Thema sehr scharf hinsehen müssen.

Weiterlesen...

 

Bergisch Gladbach stellt Lügde sogar noch in den Schatten

Neue Dimension des Kindesmissbrauchs: NRW-Justizminister spricht von mehr als 30.000 Verdächtigen

Montag 29. Juni 2020 - Düsseldorf / Bergisch Gladbach / Lügde (wbn). Unvorstellbare Dimension der Missbrauchsfälle in Nordrhein-Westfalen.

Im vergangenen Jahr hat es so ausgesehen als wären die Missbrauchsfälle auf dem Campingplatz bei Lügde das aktuell größte Verbrechen auf diesem Gebiet in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Doch macht die seit Monaten geführte intensive Ermittlungsarbeit im deutschlandweiten Missbrauchskomplex von Bergisch Gladbach ein noch größeres Ausmaß sichtbar.

Weiterlesen...

 

Eine wahrhaft reißerische Geschichte aus Niedersachsen

Fortsetzung im Wolfs-Krimi um Rodewalder Rudel: DNA am Tatort der getöteten Hannoveraner belastet den gerissenen GW717m und seine Fortpflanzungsgemeinschaft

Von Ralph L o r e n z

Montag 29. Juni 2020 - Nienburg / Hannover (wbn). Falls noch Zweifel bestanden haben, so sind diese nach einem DNA-Test ausgeräumt worden. Der tödliche Angriff auf zwei stolze „Hannoveraner“ – das Wappentier des Bundeslandes Niedersachsen – geht auf ein einschlägig bekanntes Wolfsrudel zurück.

Die verräterische Desoxyribonukleinsäure – kurz DNA – fand sich in Speichelproben am Tatort, einer Pferdeweide im Landkreis Nienburg.  Und die Pferdekiller sind im „Rodewalder Rudel“ zu finden. Ob der Leitwolf – der Rodewalder Rüde (GW717m) – persönlich zugeschlagen hat, ist nicht erwiesen. Aber das „Rissbild“ der beiden Opfer – ein drittes Pferd überlebte schwer verletzt – geht ziemlich verdächtig auf diesen gerissenen Burschen zurück, der dem Rudel beigebracht hat über hohe Schutzzäune zu springen und große „Huftiere“ anzugreifen. Kräftige niedersächsische Rinder ebenso wie ausgewachsene Pferde. „Die Wölfe wissen nicht, welche Beutetiere erlaubt sind“, stellt der zuständige Umweltminister Olaf Lies fest. Alles andere wäre auch eine Sensation. Fraglich ist, ob Wölfe das überhaupt wissen wollen. Gewusst haben muss der sagenumwobene „Rodewalder Rüde“ hingegen, dass er wiederholt auf der Abschussliste des Ministers gestanden hat..

(Zum Bild: Wolf in Niedersachsen - mehr als 350 Wölfe leben in 25 Rudeln. Für die einen eine Bereicherung der Natur, für die anderen eine Bedrohung ihrer Existenz als Weidetierhalter. Foto: Umweltministerium Niedersachsen)

Weiterlesen...

 

Zweimal positiv getestet

Polizei in Bad Münder hatte wieder den richtigen Riecher: Junkies auf dem Ackerschlepper und im Pkw

Sonntag 28. Juni 2020 - Bad Münder (wbn). Unter Drogen mit dem Ackerschlepper in der Bahnhofstraße von Bad Münder.

Der 34-Jährige aus Bad Münder verriet sich mit seinem auffälligen Verhalten bei der „verdachtsunabhängigen“ Polizeikontrolle.

Weiterlesen...

 
Aus Psychiatrie entwichen
Ein entwichener Sexualstraftäter radelt unerkannt durch den Sommer - er hatte ein Kind missbraucht

Sonntag 28. Juni 2020 - Düren (wbn). Er gilt als gefährlich und ist möglicherweise mit einem dunklen Herrenfahrrad unterwegs: Die Polizei sucht einen verurteilten Sexualstraftäter, der ein Kind sexuell missbraucht hatte.

Der 67 Jahre alte Mann ist aus einer psychiatrischen Einrichtung in Düren spurlos verschwunden. Nach Einschätzung der Ärzte ist eine von dem Mann ausgehende Gefahr nicht auszuschließen. Es handelt sich um einen Langzeitpatienten, der im offenen Teil der forensischen Klinik untergebracht war. Von dort sei er seit Donnerstag, 26. Juni, abgängig.

(Zum Bild: Wer hat diesen Mann gesehen? Er ist seit Donnerstag verschwunden und kann mit dem Rad schon sehr weit gekommen sein. Foto: Polizei Düren)

Weiterlesen...

 
Weitere Beiträge...

powered by MEDIENAGENTUR ZEITMASCHINE